Wir über uns

Ziele der BIK

Der Boden ist die Lebensgrundlage für Pflanzen Tiere und Menschen neben Wasser und Luft.
Beispiele wie mit den Siedlungsflächen umgegangen wird, um den wirtschaftlichen Interessen zu dienen zeigen die Umsiedlungsaktionen im Bereich des Braunkohlen Tagebaues.
Ist erst einmal eine Wasserfläche um Geinsheim und Hessenaue ent-standen, ist ein Widerstand gegen einen Polder nur noch wenig aussichtsreich. Die Empfehlung des RP die 132 ha nicht zu verfüllen ist ein großer Schritt in Richtung Polder.

 

Bereits abgebaute Flächen: 99 ha - wächst täglich.
Nachstehende Abbildung zeigt die im RROP geplanten 243 ha sowie
die nachgewiesenen Lagerstätten von 317 ha.
Das ergibt in Summe 659+ ha. Hinzu kommen noch 1633 ha Hochwasser - Überflutungsflächen des Rheins und des Schwarzbaches. Dies macht 46% der Fläche Treburs. (Die Gräben sind noch nicht eingerechnet)



Gemeinsam gegen den Kiesabbau 

Die BIK fusioniert mit der AGU. Da es um die AGU (Aktionsgemeinschaft Umwelt) still geworden war, die BIK einen Vereinsstatus wollte, lag es nahe, da beide Gruppen den Erhalt der Treburer Landschaft anstreben, zusammen zu gehen.
Am 10. Mai 2010 wurde im Rahmen von Neuwahlen des AGU - Vorstandes, acht Personen der BIK gewählt - 4 Vorstandsmitglieder und 2 Beisitzer. Zum Vorsitzenden wurde Edwin Becker gewählt.